Ohne Disziplin Geht Nix!

Hey liebe Leute, heute, möchte ich Euch weitere interessante Erkenntnisse des Komponisten, Journalisten und Wissenschaftler Robert Jourdain über das Thema Musik darlegen. Es geht dabei um Inspiration, Kreativität und Komposition.

Inspiration

„ Schon Strawinsky sagte: Ideen kommen normalerweise dann, wenn ich komponiere. Uneingeweihte glauben, dass man die Inspiration abwarten muss, um kreativ sein zu können. Das ist ein Irrtum. Ich bin weit davon entfernt, zu behaupten, es gäbe keine Inspiration; genau im Gegenteil, sie stellt eine treibende Kraft in jeder Art menschlicher Tätigkeit dar und ist keineswegs auf Künstler beschränkt. Diese Kraft wird aber erst durch Anstrengung aktiviert, und diese Anstrengung heißt Arbeit!

Ein Sinn für Musik kann ohne Übung nicht erworben oder entwickelt werden. Wie überall sonst führt auch in der Musik Inaktivität allmählich zur geistigen Lähmung, zu einer Verkümmerung der Fähigkeiten.

Wenn man Gedächtnis als Prozess der Kategorisierung auffasst und Vorstellung als Gedächtnisprozess, wird Inspiration weniger mysteriös. Neue Kategorien entstehen, wenn das Gehirn mit neuen und komplexen Wahrnehmungen konfrontiert wird. Ein aktiver Geist treibt die Kategorisierungsvorgänge voran. Bisherige Konzepte zerbröckeln und machen neuen und besseren Platz. Verbindungen zwischen Erinnerungen verändern sich, neue Ideen tauchen auf. Komponisten verstehen möglicherweise den Mechanismus der Kategorisierung intuitiv, vertrauen darauf und kultivieren ihn."

Kreativität

"Die heutige Kreativitätsforschung nimmt den Standpunkt ein, dass der Erfolg eines Komponisten nicht von der Muse allein, sondern von einem Dutzend oder mehr Umständen abhängt, von denen jeder in ausreichendem Maß erfüllt sein muss. Um herausragende Leistungen zu vollbringen muss sich sogar mindestens einer der Umstände einem Extrem annähern. Um ein Mozart zu werden, muss man alles haben: Ein Gehirn, das für Musik geschaffen ist, hohe Intelligenz, gute Ausbildung und dauerndes Training, grenzenlose Unterstützung, die richtige Persönlichkeit aus Antrieb, Mut und Rebellion und das Glück in einer Zeit geboren zu sein, die diese Talente vervollkommnet."

Komposition

"Persönlichkeitsprofile großer Komponisten entsprechen denen anderer kreativ Schaffender: Sie zeigen in jeder Hinsicht eine starke

Unabhängigkeit, tendieren zur Einsamkeit und sozialem Rückzug, vermeiden Gruppenaktivitäten, haben nur wenige Freundschaften und bleiben oft unverheiratet. Diese Ich-Stärke zeigt sich ebenfalls in dem Willen, ja dem Zwang nach Widerstand gegen Tradition.

'Uneinigsein mit seiner Zeit', das gibt dem Künstler seine Daseinsberechtigung. Komponisten sind ein sehr emotionaler Menschenschlag, oft mit hitzigem Temperament.

Sie haben eine Faszination für musikalische Strukturen. Komponisten sind hingerissen von der verwickelten Logik musikalischer Techniken, dem Zusammenspiel von Rhythmus, Harmonie und Tonfarben. Sie haben dabei etwas von der Präzision eines Uhrmachers. Diese Eigenschaft zeigt sich früh, da sich werdende Komponisten schon bald nicht mehr damit begnügen, die Musik anderer zu spielen und stattdessen mit ihr experimentieren, sie umschreiben oder umkomponieren. Diese 'Erfinder-Mentalität' unterscheidet den Komponisten vom ‚Nur-Musiker‘."

Soweit Robert Jourdain -

Wir lernen, ohne Disziplin geht nichts - oder besser:

Ohne Flei_ keinen Prei_! ( Ergänzen Sie den Lückentext).

Bis zur nächsten Woche!

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2016  Holger Mantei. Proudly created with Wix.com