Sprüche

Hey liebe Leute, heute, ist mein Thema ‚Sprüche‘.

Sprüche werden schnell geklopft und sind oft aus dem Zusammenhang gerissen, und doch erzielen sie manchmal unsere Aufmerksamkeit und erreichen, dass wir nachdenken.

Ich beginne damit, Euch meine beiden Lieblingssprüche vorzustellen:

  1. „Es gibt keine Allgemeinheit von Wahrheit“

  2. „Alles ist vergänglich“

Wer diese beiden Sprüche anerkennt und konsequent durchdenkt, wird seine Mitte anders finden müssen als durch Rationalität. Vielleicht wird man dann wie ein kleines Teilchen frei durch das ‚Alles Ist Eins’ schweben - warscheinlich aber eher nicht.

Eigentlich möchte ich jedoch einige Sprüche aus dem im letzten Blog vorgestellten Film ‚A Giant Leap‘ auflisten und zitieren, die Euch vielleicht ansprechen, und die vielleicht dazu führen, sich den Film doch einmal anzuschauen oder sogar ein zweites Mal anzuschauen. Die Dichte dieser Dokumentation - Bilder, Musik und Interviews - führt dazu, dass unsere Sinne herausgefordert werden. Der Film ist es ist auf jeden Fall wert, noch ein zweites Mal angesehen zu werden.

Es geht los: Sprüche aus dem Film ‚A Giant Leap‘:

I TIME

  1. Die Zeit kann nicht vorwärtsgehen, weil sie ist, wo sie ist – dieser Moment ist hier!

Ich bin 87 Jahre alt und nutzte die Jahre dazu, mich jugendlicher zu machen. Ich wusste nicht, wie wichtig es ist, die Zeitfrage zu betrachten, aber jetzt weiß ich es. Hätte ich das vor 30 Jahren gewusst, hätte ich jetzt nicht diese Falten!

2. Ich kann nichts benennen, was die Zeit darstellt. Ich finde es komisch, auf die Uhr zu schauen und zu sagen: „Es ist 3:25 Uhr.“ Ich habe absolut keine Vorstellung, was das heißen soll –

oder: „Heute ist Donnerstag!“ Was bedeutet das?

II MASKS AND ROLES

3. Ich erkannte, als Sozialpsychologe, dass wir im Westen so oberflächlich mit uns umgegangen waren. Wir hielten uns alle an unseren Rollen fest. Hier bin ich, ich bin Ram Dass – das ist eine Rolle. Du spielst, als ob meine Rolle real sei.

III MONEY

4. Konsum - Werbung - Symbole, es besagt: Wir formen dich, wir entfremden dich deinem Körper. Wir können dich beherrschen. Das ist eine phänomenale Strategie, die funktioniert hat.

5. Die meisten wollen das sein, was aus der Kiste im Wohnzimmer kommt. Milliarden Dollar werden darauf verwendet!

6. Sie jagen die Mochusochsen, töten sie, und kratzen das Parfüm aus ihrem Anus, damit eine Frau oder Person gut duftet. Ist das Wissen? Das ist kriminelles Verhalten!

7. Einige Leute gingen hin und befragten sterbende Patienten, und nicht eine einzige Person sagte, sie bedauerte, nicht mehr Geld gemacht zu haben, oder mehr gearbeitet zu haben! Alle schienen zu sagen, dass sie bereuen, nicht mehr Zeit mit ihren Lieben verbracht zu haben und nicht mehr gereist und über die Welt und den Planeten gelernt zu haben.

V GOD - FAITH

8. Im allgemeinen ist unser Geist sehr verwirrt und ruhelos. Die Meditation versucht, ihn etwas zu beruhigen und ihn sich konzentrieren zu lassen. Daher denke ich also, sie macht aus Dir mehr Dein echtes Selbst!

VI GOD - BLASPHEMY

9. Ich staune jeden Tag darüber, dass das Christentum überlebt hat und gediehen ist, und besonders, dass Frauen sich dazu hingezogen fühlen, da es seit seines Urbeginns als Mittel benutzt wurde, um die Macht der Frauen einzudämmen. Ich meine, die drei großen Religionen, die im Prinzip eine sind, Judentum, Christentum und Islam, wurden alle als Weg konzipiert, die dunklen Gewässer weiblicher Sexualität einzudämmen. Wie eine Frau eine Christin sein kann, ist mir ein Rätsel. Die Göttin in ihren vielen Erscheinungsformen war die dominanteste Gottesfigur auf der Erde, tausende von Jahren lang, und doch ist sie so erfolgreich ausgelöscht worden, dass die Mehrheit der Amerikaner jedenfalls, und besonders die amerikanischen Frauen, keine Ahnung davon haben, dass sie je existierte, ganz zu schweigen von ihrer Macht!

10. Jesus war absolut gegen jede Art organisierter Religion. Unglaublich, wie seine Botschaft manipuliert wurde.

11. Das erste Sklavenschiff nach Amerika hieß Jesus. Ich sehe das, und sage: „Mensch!“

So dachte ich früher immer, bis ich mir die Bibel ansah und dachte: „Das ist nicht Jesus!“ Das hat nichts mit dem Christentum zu tun.

12. Die Schriftrollen aus dem toten Meer wurden entdeckt, begraben in einer trockenen Quelle im Sinai. Und wir entdeckten Bücher aus dem Evangelium, die vollständig von der gekürzten Fassung entfernt wurden, die die ‚Spin Doctors‘ für unsere Erbauung zusammenstellten.

Ein großer Teil dieses antiken Wissens verschwand im großen Feuer von Alexandria, das vom Bischof in der Bibliothek gelegt wurde. Die größte Bibliothek, die es je gab, war in Alexandria und enthielt alle Geschichten und Weisheiten der antiken Welt, und Bischof Theosophus ließ sie niederbrennen, weil er nicht wollte, dass etwas von Wert aus der Zeit vor Christus übrig blieb.

VII GOD - Unity

13. Ich stehe auf und dusche und stehe vor dem Spiegel und sage: „Verdammt, welch schöner Anblick! Du stehst hier vor mir, ich liebe dich!“ Meine Frau sagt: „Was machst du da, du eitler Tropf?“ Auf diese Art fühle ich mich gut. Solange ich weiß, ich liebe mich, ist es gut. Sich gut zu fühlen ist o.k.!

14. Kein Christus, kein Buddha, kein Priester, kein Rabbi, kein Guru kann das für dich tun. Du hast Deine eigene Beziehung mit dem Göttlichen zu entwickeln.

VIII INSPIRATION

15. Eine Sache der Kunst ist es, dass sie keinen Zweck verfolgt. Ihr Nutzen liegt darin, dass sie absolut nutzlos ist und uns daher aus der Welt der Wirtschaft und Politik heraushebt, sodaß wir, wenn auch nur sehr flüchtig, das Gefühl wahrer Freiheit erleben. Und das ist die wertvollste Sache auf der Erde!

IX SEX

16. Autoverkäufer: „Das absolute Penis-Auto ist da drüben. Das war das absolute Phallussymbol für 1970. Es kam 1971 raus, es ist ein Ferrari Daytona. Wie ihr seht, ist das Auto sehr phallisch, seht euch das mal an. Das andere Auto hier drüben ist ein 1998 Bentley Azure-Cabrio. In Beverly Hills wird das als absolutes Statussymbol gesehen. Alle heißen Regisseure der Stadt, alle Berühmtheiten, die großen Musiker fahren alle dieses Auto. Dieses Auto kostet ungefähr

300.000 $. Man muss schon wer sein, dieses Auto zu fahren. Männer fühlen sich irgendwie unzulänglich, deshalb ist ihr Auto eine Verlängerung ihrer Sexualität. Je sportlicher und aggressiver, je mehr Pferdestärken, je triebhafter das Auto ist, desto maskuliner fühlt man sich.

17. Sexualität ist so sehr der Schatten der Kultur. Das ist so, weil sie nicht da ist. Wir sehen nur diese verquere perverse Version der Porno’s davon.

XI HAPPY

18. Es ist ein großer und ernster und schwerwiegender Fehler, sich selbst zu ernst zu nehmen!

Das ist nach so vielen Sprüchen ein guter Ausstieg aus diesem Blog.

Ich möchte euch noch darauf hinweisen, dass meine CD Continuum jetzt erhältlich ist. CD und Notenbuch kosten zusammen 21,90 € und können über die Website oder im Brücken-Verlag bestellt werden. Ich wünsche euch eine besinnliche und gemütliche Winterzeit.

HMM

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

© 2016  Holger Mantei. Proudly created with Wix.com